Hartwig Henkel – “Grundlagen des biblischen Lebensstils“, Teil 12 – Sanftmut und Demut (85:00 bis Ende)

Und wie man das so sagt in der Welt: In dem Restaurant, wo man isst, bezahlt man auch. So wirst du auch deine finanzielle Verpflichtung in der Gemeinde übernehmen und du wirst das nicht als eine Zumutung empfinden: „Was? Jetzt bin ich schon so nett und werde hier Gemeindemitglied und jetzt soll ich auch noch den Zehnten abdrücken?! Na, wo kommen wir denn da hin?! Na, ich glaube, ich werde doch mal den Herrn Sektenpfarrer benachrichtigen, was hier abgeht!“

Ja, solche Leute gibt es!

Kein Verständnis von was das Wort sagt. Keine Reinheit des Herzens, keine Hingabe an Wahrheit, machen, was sie wollen, kaum kommt irgendetwas, was ihnen nicht in den Kram passt, dann gehen sie irgendwo an die Zeitung oder irgendwo hin und beschweren sich da. Und denken, sie tun Gott noch einen Gefallen damit. Das gibt es wirklich.

Die Bibel sagt davon, dass der Zehnte unseres Ertrages in das Haus des Herrn gehört. Und sag nicht, das ist alttestamentlich, das kannst du mitten im Neuen Testament wiederfinden und das ist göttlich und das ist ein Ausdruck meiner Liebe, meiner Hingabe und meiner Ernsthaftigkeit in meiner Beziehung zum Herrn und zur Gemeinde. Du kannst nicht den Herrn mehr lieben als du deine Gemeinde liebst.

Jak 5,14a sagt:
Ist jemand krank unter euch? Er rufe die Ältesten der Gemeinde zu sich.

So viele Christen können das nicht tun.

Warum nicht? Weil sie gar keine Ältesten haben. Warum haben sie keine Ältesten? Weil sie nicht tun, was das Wort sagt.

Das Wort sagt: Sie wurden hinzugetan als lebendige Steine.

Apg 2,41
Diejenigen, die nun bereitwillig sein Wort annahmen, ließen sich taufen, und es wurden an jenem Tag etwa 3 000 Seelen hinzugetan.

1Petr 2,5
so lasst auch ihr euch nun als lebendige Steine aufbauen, als ein geistliches Haus, als ein heiliges Priestertum, um geistliche Opfer darzubringen, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus.

„Lasst euch einbauen zum heiligen Tempel“. Du hast dich nie einbauen lassen! Du wolltest immer ein unabhängiger Stein sein, hier mal ein bisschen, da mal n bisschen, da mal n bisschen.

Und Gott sagt: Finde deine Gemeinde. Finde heraus, besuche alle Gemeinden dieser Stadt und dann verschaff dir einen Überblick, wie viele es gibt und dann sag: Gott, jetzt rede zu mir, wo ist meine Gemeinde? Und wenn Gott sagt, das ist deine Gemeinde, dann sei dort treu, diene dem Pastor, diene den Ältesten, gib dein Geld da hinein, gib deine Kraft hinein und du wirst sehen, du wirst heile werden, du wirst gesund werden. Du wirst ein Mensch werden, der belastbar wird, der arbeitsfähig ist, der liebesfähig wird, der einfach etwas tun kann für Gott und den Gott segnen kann.

So viele Leute wollen auf ihre Art und Weise den Segen haben, wollen Heilung haben, aber nicht auf die ganz simple Art und Weise wie es die Bibel sagt – mit Demut und mit Sanftmut.

Und ihr seid klüger als das, ihr werdet welche werden, die sagen: Ich will den ganzen Segen, und das heißt, ich werde ein verbindlicher, treuer, hingegebener Christ, auf den man zählen kann, auf den Gott zählen kann, auf den die Geschwister zählen können, auf den die Gemeinde zählen kann.

Alles andere ist frommer Selbstbetrug und wird niemals zu echten Durchbrüchen in Familie, in Arbeit oder geistlichem Dienst führen. Niemals und nirgendwo. Okay, das ist der Weg: Verbindliches Leben in der Gemeinde. Hallelujah. Amen.

—-

Also ganz zum Schluss von unserem Seminar, was hoffentlich Hilfe gebracht hat und Antworten gegeben hat, Grundlagen des biblischen Lebensstils, will ich also noch einige Dinge sagen für unsere lieben Hörer und auch für euch hier – und zwar:

Es gibt zwei Themen, die in der alten Serie des Grundlagenseminars enthalten sind, die in der neuen nicht mehr drin sind – einfach aus Platzgründen, weil das alles immer mehr expandiert ist, haben wir das nicht mehr reingekriegt. Aber diese beiden Teile „Heilung gehört uns“, was eine kurze knappe Übersicht über körperliche Heilung ist, und auch „Evangelisation im Alltag“, also der missionarische Lebensstil sind jetzt als Einzelkassetten erhältlich und zwar „Heilung gehört uns“ als Nummer H111 und „Evangelisation im Alltag“ als H112.

Und außerdem gibt es ab November/Dezember ’95 ein neues, völlig neues, viel besseres, noch schöneres Grundlagenstudienheft eben zu dieser neuen Kassettenserie „Grundlagen des biblischen Lebensstils“. Also damit dann Gottes Segen und Tschüss, bis wir uns irgendwann mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.