Hartwig Henkel – “Grundlagen des biblischen Lebensstils“, Teil 10 – Befreiung von der Vergangenheit (85:00 bis Ende)

„Durchs Feuer gehen“, sagt die Bibel.

Da kannst du heutzutage Kurse zu an Wochenenden machen an der Uni. In zwei Tagen kannst du lernen wie du durchs Feuer gehst.

„Tote befragen“. Sagte ich schon.

Meditation, Mantras. Irgendwelche kosmischen Kräfte anrufen. Eurythmie aus der Anthroposophie. Du denkst: Ja, wieso? Was ist denn gegen Musik und Gymnastik einzuwenden?

Du, wenn du die Weltanschauung anschaust, die dahinter steht – und ich kenne jemanden, der das jahrelang gemacht hat aus bestimmten therapeutischen Gründen. Und erst in höheren Sphären dann dieser Praxis wurde ihm erklärt, was er da eigentlich tut und welche Kräfte er da einlädt. Heilende, kosmische Kräfte werden dann da angerufen, bestimmten Bewegungen und Worten usw. Das ist eine Grenzüberschreitung. Die einzige heilende Kraft, die es gibt im ganzen Universum, die wir anrufen dürfen, ist der Name Jesu.

Ich sage es noch einmal: Die einzige heilende Kraft, keine Geister, Gurus, Götter, Verstorbene, Lebende oder Halbtote oder Verweste oder irgendetwas.

Jetzt hatte ich zu tun mit Afrika. Die haben die Knochen der Ahnen. Sie buddeln die Knochen aus und stellen sie dann in ihr Wohnzimmer. Sie nehmen die Knochen mit als Schutz gegen die Angriffe von bösen Geistern.

So ist der Teufel: Er sagt: Hier, nehmt meine Mittelchen um euch zu schützen. Und was passiert? Die Leute werden noch kaputter und noch kränker.

Und dann wundern sie sich, warum so viel Selbstmord ist, so viel Drogen, so viel kaputte Ehen und soviel Depressionen und Finsternis, Umnachtung, Wahnsinn und was alles für Dinge sich einstellen!

Die einzige heilsame Kraft, die wir anrufen sollen – und die reicht auch aus! Du sagst: Warum nur die eine?

Weil die ausreicht!

… ist der Name Jesu!

Und wir können uns Schriftstellen anschauen, ich habe es jetzt leider aus Zeitgründen nicht mehr geschafft:

5 Mose 18,10-14 – da wird es beschrieben.
10 Es soll unter dir niemand gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt, keiner, der Wahrsagerei treibt, kein Zauberer oder Beschwörer oder Magier 11 oder Bannsprecher oder Totenbeschwörer oder Wahrsager oder der die Toten befragt. 12 Denn ein Gräuel für den HERRN ist jeder, der diese Dinge tut. Und um dieser Gräuel willen treibt der HERR, dein Gott, sie vor dir aus. 13 Du sollst dich ungeteilt an den HERRN, deinen Gott, halten.14 Denn diese Nationen, die du austreiben wirst, hören auf Zauberer und auf Wahrsager. Du aber – so etwas hat der HERR, dein Gott, dir nicht gestattet!

Besprechen, pendeln, Hypnose, Akupunktur, Homöopathie, Drogen, Yoga, Meditation, Eurythmie, östliche Religionen, christliche Sekten, Kontakt mit dem Teufel, mit Geistern, Spiritismus, Totenbefragung usw.

Da haben wir eine ganze Liste von Dingen.

Okay, die sind teilweise modern und die stehen nicht so in diesem Sinne da beschrieben in der Bibel, aber doch haben wir ein Grundverständnis von dem ganzen.

Es gibt noch andere Bereiche, die in ähnlicher Weise – diese werden „Gräuelsünden“ genannt in der Bibel. Und Gräuelsünden sind Sünden, die uns in Kontakt mit dem Dämonischen bringen. Durch die Gräuelsünden begehen wir eine Grenzüberschreitung. Wir kommen in den übernatürlichen Bereich Satans hinein und diese Kräfte kriegen Raum in unserem Leben. Gräuelsünden.

Und es gibt andere Gräuelsünden ebenfalls, die uns in solcher Weise verbinden mit der Finsternis.

Und leider geht die Zeit aus, aber ich weiß einen guten Ausweg. Wir tun das in den nächsten Vortrag mit hinein, weil ich möchte, dass ihr unbedingt – wenn auch nicht vollständig, aber doch so von den Grundzügen versteht: Was hat sexuelle Perversion mit Dämonen zu tun? Was hat Kriminalität mit Dämonen zu tun?

Nun, aus dem Worte Gottes eine ganze Menge! Eine ganze Menge!

Aber ich will nur eines betonen: Wenn wir, egal, was wir getan haben, unsere Sünde bekennen, wird dieser Vertrag, den wir eingegangen sind mit der Finsternis, gebrochen. Was immer wir gemacht haben. Und ich habe Gurus gehabt und habe stundenlang wie ein Wahnsinniger nach Mantra meditiert und habe die dollsten Erleuchtungen gehabt und alles mögliche ist in meinem Leben passiert. Wenn wir bekennen, was wir getan haben und rückwirkend Verantwortung übernehmen, und das ist entscheidend: „Sünde bekennen“ heißt nicht nur „Sünde nennen“, sondern zu sagen: Das und das habe ich gemacht, und es war nicht richtig! Es war Hilfe suchen beim Feind, beim Teufel, Gott, vergib mir, ich wende mich davon ab, ich mache Schluss damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.