Kategorien
WahreJünger

Hartwig Henkel – “Wahre Jünger“ (20:00 bis 25:00)

 

Und wir geben ihnen nur Hilfestellung und Anleitung wie sie sich verbinden können mit dieser Kraft und Raum machen können für diese Kraft, dass diese Kraft in ihnen wirkt. Und diese Kraft kommt auf eine einzige Art und Weise in unser Leben: Durch das Wort Gottes! Durch das Wort!

Der Gott, dem wir dienen, ist ein Gott, der handelt durch Worte. Er tut Dinge durch sein Wort. Ob das das Universum ist, die Galaxien, er spricht und da sind sie. Und genauso als du Christ geworden bist. Wie bist du Christ geworden? Durch das Wort Gottes? Du hast das Wort Gottes empfangen und du wurdest von neuem geboren. Von neuem geboren.

So, die Schöpfung, die sichtbare Schöpfung durch das Wort – und die neue Schöpfung in Christus – durch das Wort. Und er prägt und er arbeitet und er wirkt und er formt durch sein Wort.

Und nur wenn jemand eine Wertschätzung entwickelt für das Wort Gottes und dem Wort Gottes den Vorrang gibt vor seinen Gedanken und Gefühlen, dann ist eine Offenheit für den Heiligen Geist da. Wir können tausend Mal sagen: Komm, Heiliger Geist – aber wenn wir nicht das Wort ehren, dann weiß er, dass das nicht echt ist. Und er wird nicht kommen. Weil man kann nicht den Heiligen Geist ehren und sein Wort nicht ehren, das ist nicht möglich.

Wenn wir den Heiligen Geist ehren wollen, dann sollen wir und wir müssen sein Wort ehren. Wir können das Wort nicht trennen von Gott. Und das ist ein Riesentrugschluss, der heute an vielen Stellen praktiziert und auch gelehrt wird. Da wird von einer Liebe, einer Hingabe und Intimität mit Jesus gesprochen, getrennt von einem Gehorsam gegenüber dem Wort Gottes. Und das ist eine Täuschung, und es führt im günstigsten Fall in ein seelisches Imitat – und ich fürchte, sehr schnell wird das seelische Imitat in ein dämonisches Imitat sich verändern. Jakobus sagt: Die Weisheit von dieser Welt – sie ist irdisch, seelisch, dämonisch.

Jak 3,15
Dies ist nicht die Weisheit, die von oben herabkommt, sondern eine irdische, sinnliche (seelisch), teuflische (dämonisch).

Durch das Seelische öffnen wir uns für das Dämonische und es gibt mehr dämonische Aktivität im Volke Gottes als wir glauben. Und Täuschung und Betrug. Und wie werden wir bewahrt? Durch den Heiligen Geist, der uns die Augen auftut, der uns in alle Wahrheit führt, und die Wahrheit macht frei – auch vom seelischen und dämonischen Betrug. Die Wahrheit macht frei.

Joh 16,13a
Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten

Joh 8,32
und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Und darum sagt Jesus: Das ist ein Jünger! Ein Jünger ist jemand, der an seiner Rede bleibt, an seinem Wort bleibt – der ist wirklich ein Jünger.

Joh 8,31
Jesus sprach nun zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger;

Und was wird geschehen? Er wird die Wahrheit erkennen. Die Wahrheit zu erkennen ist ein Prozess, ihr Lieben. Bis es in die Bereiche des Herzens kommt, wo diese Unabhängigkeit, diese Lust „ich regiere und ich mache, was ich will und mir sagt keiner was“ – bis da das Licht Gottes hineinscheint und wir in diesen Tiefen des Herzens wirklich umkehren können, es braucht Hingabe an das Wort Gottes. Das Wort Gottes ist ein Schwert und es dringt durch, und es trennt Seele und Geist. Und es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen, der Motive des Herzens.

Hebr 4,12
Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens;

Und es kann durchaus sein, dass unsere Motive nicht sauber sind, dass unsere Motive gemischt sind und dass wir Dinge tun im Reich Gottes um gesehen zu werden, um anerkannt zu werden, um beliebt zu sein, um wichtig zu sein, um uns das Gefühl zu geben, wir sind doch etwas Besonderes. Ja, wir sind etwas Besonderes, aber der Grund, warum wir das erleben und genießen sollen, ist, weil Gott „ja“ zu uns gesagt hat, weil er uns liebt und schätzt, darum sind wir etwas Besonderes.

Nicht weil Menschen uns für wichtig halten, weil Menschen uns applaudieren: „Was hast du für einen wunderbaren Dienst in der Gemeinde und wie unschätzbar wichtig bist du doch“ und all das – nein, das ist nicht die Quelle unseres Wertgefühles. Und wir haben heute viel Dienst und viel Glamour und viel Ruhm und viel Starrummel im Reiche Gottes – aus Herzen, die niemals durch diesen Prozess der Beschneidung gegangen sind.

Gott sagt in Mose, dass er die Herzen beschneiden wird, damit wir ihn lieben von ganzem Herzen.

5 Mose 30,6
Und der HERR, dein Gott, wird dein Herz und das Herz deiner Nachkommen beschneiden, damit du den HERRN, deinen Gott, liebst mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele, dass du am Leben bleibst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.