Kategorien
Ewigkeit

Hartwig Henkel – Kein wahres Evangelium ohne die Ewigkeit (25:00 bis 30:00)

Jesus sagt dort:

Mt 6,1
Habt acht auf eure Gerechtigkeit, dass ihr sie nicht vor den Menschen übt, um von ihnen gesehen zu werden! Sonst habt ihr keinen Lohn bei eurem Vater, der in den Himmeln ist.

D.h. wenn meine Motivation stimmt und wenn ich nicht prophezeie und bete oder predige oder sonst irgendwelche Dinge mache, Fahnen schwenke oder irgendwas, um gesehen zu werden – sondern weil ich ein Herz habe für Gott, dann sammle ich damit Schätze. Ich sammle einen Lohn an für mich, der bewahrt wird im Himmel und den ich eines Tages sehen werde und den ich eines Tages genießen werde.

So, Gott zu dienen mit einem reinen Herzen, mit einer Motivation: Gott, ich liebe Dich, ich ehre Dich, Du bist mein Gott, ich will es für Dich tun – das ist etwas, was Lohn ansammelt im Himmel. Lohn im Himmel. Hallelujah.

Mt 5
10 Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel.
11 Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und alles Böse lügnerisch gegen euch reden werden um meinetwillen.
12 Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren.

Hier ist ein weiterer Punkt wie wir Schätze sammeln, wie unser Lohn vermehrt wird: Wir stehen zu Gott, wir stehen zur Wahrheit, wir dienen Ihm und wir verraten und verkaufen nicht das Wort Gottes. Wir verfälschen nicht das Wort Gottes. So werden wir Verfolgung bekommen und wir werden großen Lohn bekommen.

Und Jesus ermahnt uns: Wenn wir verfolgt werden – und wir weden verfolgt werden, ihr Lieben. Die Fundamente sind schon weitestgehend gelegt, die Weichen sind gestellt. Der Geist der Welt wird viele immer mehr in den Abfall treiben, und Leute wie ihr, ihr werdet verfolgt werden. Ihr werdet verfolgt werden.

Und dann müssen wir uns erinnern, was Jesus gesagt hat: Dann sollen wir uns freuen und jubeln. Nicht uns bemitleiden. Nicht „Ach, wir Armen, das ist jetzt der Lohn für all das Opfer, was wir gebracht haben, und jetzt wird uns so gedankt“. Nein, wir freuen uns und wir jubeln.

Jesus erinnert uns dadran, weil das ist das Letzte, woran wir denken wenn wir verfolgt werden.

Wenn wir geschmäht werden, wenn Böses über uns gesagt wird, wenn Lügen, Intrigen und Gerichte ausgehen – das ist das Letzte, was uns einfällt – uns zu freuen und zu jubeln. Und darum sagt Jesus: Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln.

Die Freude kommt zustande wenn wir glauben, und weil wir glauben auch sehen, dass da ein Lohn ist – dann kommt die Freude.

Und wir sagen: Hej, das geht hier nur noch wenige Jahre, nur noch wenige Jahrzehnte – und sowieso ist das ganze vorbei. Und dann kommt das Wirkliche, dann kommt das Eigentliche, dann kommt der Lohn, der im Himmel für uns aufbewahrt wird und der dort wartet. Hallelujah.

Schätze im Himmel!

Das ist auch wie Paulus gelebt hat. Und seine Schätze waren auch die Früchte, die Gott durch ihn gewirkt. Er sagt dort zu den Thessalonichern.

1 Thess 2
19 Denn wer ist unsere Hoffnung oder Freude oder Krone des Ruhms? Seid nicht auch ihr es vor unserem Herrn Jesus Christus bei seiner Wiederkunft?
20 Ja, ihr seid unsere Ehre und Freude!

Hallelujah. Der Heilige Geist hat durch Paulus gewirkt und hat diese Gemeinde geprägt und sie gesegnet und blühen und wachsen lassen und er sagt: Ihr seid unsere Hoffnung, unsere Freude und die Krone des Ruhms bei seiner Wiederkunft.

Es gibt Lohn für unser Tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.