Hartwig Henkel – “Grundlagen des biblischen Lebensstils“, Teil 5 – Taufe in den Heiligen Geist (55:00 bis Ende)

 

Hinterher, alles, was passiert ist: Wir tun uns schrecklich leid. Wir haben so viel Mitleid mit uns – „so alleine, so verlassen, der Teufel so gemein, Gott weit weg. Was soll das eigentlich alles bringen?“ Wir haben uns in Selbstmitleid hineingebetet, und das war alles, was wir geschafft haben.

Indem wir nämlich auf die Probleme sehen ohne zuvor auf Jesus zu sehen! Wir sollen nicht den Kopf in den Sand stecken und sagen: „Probleme – wo denn?“ Und sie haben uns schon überall umzingelt. Das ist nicht, was wir tun sollen. Aber bevor wir auf die Probleme sehen, sehen wir auf Jesus. Und wir erklären, wie er ist. Wir erklären, was er getan hat. Wir erklären, wie gültig sein Sieg ist, wie gewaltig seine Überlegenheit ist. Wir erklären, dass er alles unter Kontrolle hat, dass er Macht hat, diese Umstände, diese widrigen Attacken und Angriffe und Herausfoderungen, Anfragen usw. völlig unter seine Füße auch in unserem Leben zu nehmen.

Und erst wenn wir gesättigt sind von Jesus, mit ihm zusammen wenden wir uns dann den Problemen zu. Und wir schauen nicht als allererstes auf die Probleme, sondern nachdem wir den biblischen Jesus gesehen haben, ihn angebetet haben – ein Lebenstil der Anbetung ist hier gefragt. Anbetung heißt Gott dafür danken und rühmen und ihn ehren und wertschätzen und Liebe ausdrücken für das, was Er ist. Nicht unbedingt nur das, was Er getan hat in unserem Leben und was Er tun wird – auch das sollen wir beachten. Aber noch viel wichtiger: Seinen Charakter, sein Wesen. Weißt du, Jesus ist so souverän. Er ist nicht in Hektik über deine Probleme, er macht sich keine Sorgen und versucht irgendwo noch in den letzten Vorratskammern ein bisschen Glauben zusammenzukratzen um dich irgendwie da heile oder halbwegs heile durchzubringen. Er ist total souverän.

Was sagt die Bibel? Er sitzt im Himmel und lacht über die Feinde.

Ps 2,4
Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie.

Ps 37
12 Der Gottlose heckt Pläne aus gegen den Gerechten und knirscht gegen ihn mit den Zähnen;
13 aber der Herr lacht über ihn; denn er sieht, daß sein Tag kommt.

Er lacht über die Feinde! Er lacht über Satan. Du sagst, ja, er hat gut lachen, er sitzt da oben, und ich sitze hier mittendrin. Nein, die biblische Perspektive haben wir doch schon durchgenommen – du bist mit ihm versetzt.

Eph 2,6
und hat uns mitauferweckt und mitversetzt in die himmlischen [Regionen] in Christus Jesus.

Und wenn du ihn anschaust und das anschaust, was er in dir getan hat, dann wirst du entdecken, dass – auch mitten in Problemen – du mit Jesus auf dem Thron sitzt und du kannst mit ihm lachen über die Feinde. Und sagst: Keiner Waffe wird es gelingen, gib dir keine Mühe, auch diesmal wird es nicht klappen.

Jes 54,17
Keiner Waffe, die gegen dich geschmiedet wird, soll es gelingen; und alle Zungen, die sich gegen dich vor Gericht erheben, sollst du schuldig sprechen. Das ist das Erbteil der Knechte des Herrn und ihre Gerechtigkeit, die ihnen von mir zuteil wird, spricht der Herr.

Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.