Kategorien
Grundlagen5

Hartwig Henkel – “Grundlagen des biblischen Lebensstils“, Teil 5 – Taufe in den Heiligen Geist (45:00 bis 50:00)

 

Mit anderen Worten: Ihr könntet eigentlich ganz anders leben, ihr tut ja nur das, was alle anderen tun, die nicht die Erlösung haben, die nicht den Heiligen Geist haben. Ihr könntet ganz anders leben.

Wir leben über-natürlich. Über oder jenseits unserer Natur. Und lasst mich das ein bisschen zeigen wie das geschieht. Paulus sagt, dass wir im Geist oder durch den Geist wandeln können. Ach, ich geb euch einfach mal eine Hausaufgabe auf. Das ist ja ein Kurs hier, also es sollte auch Hausaufgaben geben – Galater 5, 16-26 studiert ihr mal intensiv zu Hause.

Gal 5
16 Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lust des Fleisches nicht vollbringen.
17 Denn das Fleisch gelüstet gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; und diese widerstreben einander, so daß ihr nicht das tut, was ihr wollt.
18 Wenn ihr aber vom Geist geleitet werdet, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.
19 Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit;
20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen;
21 Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden.
22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.
23 Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz.
24 Die aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Lüsten.
25 Wenn wir im Geist leben, so laßt uns auch im Geist wandeln.
26 Laßt uns nicht nach leerem Ruhm streben, einander nicht herausfordern noch einander beneiden!

Und dort seht ihr, es gibt einen „Wandeln im Geist“ und es gibt ein „Wandeln im Fleisch“. Und wenn wir im Geist wandeln wollen, dann sagt er, dann werden wir die Lüste des Fleisches nicht vollbringen. Und ich glaube, jeder, der nur ein bisschen den biblischen Maßstab erkannt hat und sagt: Das ist, was ich haben will – er wird schnell erkennen, es braucht einen neuen Zustrom von übernatürlicher Kraft aus den alten Denkmustern und Reaktionsmustern und Gefühlsabläufen herauszukommen. Stimmt das?

Es braucht etwas übernatürliches, sonst bleibst du, der du bist. Vielleicht jetzt fromm und mit Anzug und einer schönen schwarzen Bibel, aber du bist immer noch derselbe was deinen Lebensstil angeht. Es braucht eine Kraft, die in dir wirkt und in dir erstmal etwas tut. Die Welt nennt das „den inneren Schweinehund überwinden“ oder so etwas. Sie sind da sehr drastisch, aber das ist ja biblisch sehr dicht dran, nicht wahr? Der alte Mensch, der nichts weiter tut als das zu produzieren, was Gott nicht wohlgefällig ist. Und durch die Kraft des Heiligen Geistes lernen wir so zu leben, dass wir die Lüste des Fleisches – und dann wird alles aufgezählt – ich hab ja eben schon gesagt – Neid und Eifersucht und Streit und Zorn und Zank und all dieses ganze, was das Leben und die Gemeinschaft so schwierig macht – das kann durch die Kraft des Heiligen Geistes – und *nur* durch die Kraft des Heiligen Geistes überwunden werden.

Und wir haben darauf zu achten, dass die Kraft vom Heiligen Geist kommt, aber wir geben ihm Raum. Und so weit wie wir ihm Raum geben kann er halt wirken. Und wo wir ihm nicht Raum geben, obwohl er alle Kraft hätte uns zu verändern, er darf einfach nicht. Und er wird nicht mit der Brechstange einbrechen in unser Innenleben, sondern er kommt einfach wenn wir ihm Raum geben.

Und lasst mich da einige Dinge sagen. Geht einmal mit mir zum Epheserbrief. Und dort finden wir etwas schönes. Und wir werden also jetzt noch in den Minuten und auch in der nächsten Lektion dann darüber reden: Wie können wir wirklich im Geist wandeln – wie kann die Kraft des Geistes wirken und Veränderung, Heilung, Befreiung bewirken?

Eph 5 – dort sehen wir etwas, und das musst du dir, was ich jetzt vorlese, rot anstreichen wenn das noch nicht geschehen ist. Das ist dein Programm! Ich sagte ja, wir kommen heute endlich zum Alltag. Das ist, was angesagt ist – morgen früh wenn der Wecker klingelt! Dann fängt dieses Programm an. Das ist etwas, was du jeden Tag, jeden Tag wirklich praktizieren kannst.

Eph 5,18a
Und sauft euch nicht voll Wein, woraus ein unordentliches Wesen folgt

Das können wir schnell sehen wenn wir auf die Straße sehen und Alkoholiker sehen, ihr ganzes Leben ist durcheinander, ihr Wesen ist durcheinander, ihre Gedanken sind durcheinander. Und Paulus sagt stattdessen tut etwas anderes:

Eph 5,18b
sondern werdet voll Geistes.

Werdet voll Geistes! Wir sind aufgefordert, voll des Geistes, voll des Heiligen Geistes zu werden. Das geschieht, indem wir, und das ist etwas ganz besonderes und beachtenswertes – indem wir etwas *tun*. Wir werden nicht voll des Geistes, indem wir Gott darum bitten. Jetzt rede ich nicht mehr von der anfänglichen Erfüllung oder Taufe in den Geist, sondern von einem tagtäglichen Erfüllt-werden, Durchströmt-werden, Aufgeladen-werden – wie eine Batterie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.