Kategorien
Grundlagen2

Hartwig Henkel – “Grundlagen des biblischen Lebensstils“, Teil 2 – Errettung und die neue Geburt 2 (80:00 bis 85:00)

 

Und nicht als Siegreicher, sondern als einer, der abhängig war. Als ein Gefangener der Finsternis! Denkt an Jona – er war gefangen, es war dunkel, es war Isolation. Dorthin ging Jesus. Und er hat dort die Schmerzen des Todes für uns erlitten.

Und weil er dort illegalerweise war – zu Unrecht – nämlich: Er hatte nicht beide Qualifikationen. Er hatte nicht selbst in Sünde eingewilligt, er hatte nur unsere Sünde. So, das Resultat war da, aber nicht die eigene Verantwortung, die eigene Billigung von Sünde. Und weil Jesus dort war, und der Teufel das Recht des Todes angewandt hatte, zum allerersten Mal in einem Falle, in dem er es nicht hätte tun dürfen, deswegen konnte Gott ihn herausholen!

Das war kein Unfall, das war nicht ein Missgeschick, sondern als Jesus da unten im Totenreich war, war er genau dort gelandet, wo Gott und wo Jesus auch wollte, dass er sein würde. Das war göttliche Strategie. Und als Jesus da unten war, wurde er durch die Herrlichkeit Gottes – was ein anderes Wort ist für den Heiligen Geist – auferweckt. Nirgendwo, wenn es um diese Auferweckung Jesu aus den Toten geht, siehst du diese Formulierung „Jesus selbst einfach hat sich da raus wieder befreit“. Immer „er wurde auferweckt“. Es ist an ihm geschehen. Nicht er hat es gemacht. Warum hat er es nicht gemacht? Weil er es gar nicht konnte!

Er konnte nicht sich aus diesem Loch wieder herausholen. Sondern es kam Gott herab. Und dort ist etwas wunderbares geschehen wie das die Bibel sagt. Apg 13,28 – und es ist schade, dass wir hier schon wieder mit der Zeit zu kämpfen haben, aber das müssen wir uns unbedingt anschauen, weil das eine der kraftvollsten Aussagen ist zu diesem Ereignis. Dort redet Paulus von einer Verheißung.

Apg 13
32 Wir verkündigen euch die gute Botschaft von der zu den Vätern geschehenen Verheißung
33 dass Gott sie uns – ihren Kindern – erfüllt hat, indem er Jesus erweckte wie auch in Psalm 2 geschrieben steht: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.

Nun mal ganz langsam das irgendwie so auseinander nehmen: Hier ist von einer Verheißung die Rede, die den Vätern gegeben wurde. Was ist die Verheißung? Nun, dieses Zitat als Psalm 2: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt! Das ist die Verheißung, die den Vätern gegeben wurde.

Und Paulus sagt: Heute predigen wir eine gute Botschaft. Was ist die gute Botschaft? Dass die Verheißung nicht länger Verheißung ist, sondern dass Gott sie erfüllt hat. Die Verheißung „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt“ ist erfüllt worden. Das sagt Paulus. Und wann ist sie erfüllt worden? Und da haben wir das ganze Bild dessen, was zwischen Kreuz und Ostermorgen tatsächlich geschehen ist. Diese Verheißung hat Gott erfüllt – ich bin jetzt bei Vers 33 – indem er Jesus erweckte.

Als Jesus aus den Toten herauskam, ist etwas geschehen, was die Bibel nennt: Er wurde gezeugt. Wie eine Neuschöpfung. Etwas neues ist in ihm geworden. Etwas neues hat Gott gewirkt – ein schöpferisches Wunder an seinem lieben Sohn dort unten im Totenreich. Das ist, was ich daraus lese. Und ich denke, jeder, der den Mut besitzt den Text einfach nur stehen zu lassen und zur Kenntnis zu nehmen, was gesagt ist, muss der Wahrheit einfach zustimmen – eine Verheißung ist erfüllt worden. Die Verheißung ist: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt – und sie wurde erfüllt, als Jesus auferweckt wurde.

Und das ist der Grund, ihr Lieben, warum Jesus an mehreren Stellen im Neuen Testament genannt wird: Der Erstgeborene aus den Toten.

Christus ist der Erstgeborene aus den Toten. Eine hochinteressante Formulierung! Und wenn du sagst, das ist alles schöne Theorie, dann möchte ich, dass du eine Erklärung einmal dir überlegst, was diese Formulierung bedeutet. Bevor ich diese Dinge studiert habe, ich habe gelesen: Jesus ist der Erstgeborene aus den Toten – ich habe nie verstanden, was das bedeutet.

„Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt“ – ein Zeugung, eine Neuschöpfung ist geschehen. Er bekam göttliche Gerechtigkeit. Timotheus sagt: Er wurde gerechtfertigt im Geist. Er wurde gerecht gesprochen.

1Tim 3,16
Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Der offenbart worden ist im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, gesehen von den Engeln, gepredigt unter den Nationen, geglaubt in der Welt, aufgenommen in Herrlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.