Kategorien
Gebet3

Hartwig Henkel – “Gebet” Teil 3 (35:00 bis 40:00)

 

So, wir sind mit ihm zusammen auferweckt. Und wir sind mit ihm versetzt in himmlische Örter – über jede Gewalt, Macht und Kraft und Herrschaft usw.

Eph 1,20b-21
(…) indem er ihn aus den Toten auferweckt und zu seiner Rechten in der Himmelswelt gesetzt hat, hoch über jede Gewalt und Macht und Kraft und Herrschaft und jeden Namen, der nicht nur in diesem Zeitalter, sondern auch in dem zukünftigen genannt werden wird.

Eph 2,6
Er hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in der Himmelswelt in Christus Jesus.

So, das ist, was Paulus getan hat – wenn er nicht vor Ort war um der Gemeinde zu dienen, um der Gemeinde den Weg zu bereiten – für geistliches Wachstum. Und das heißt: Wenn das bei ihm funktioniert hat, wenn Gott diese Gebete bei ihm gebraucht hat, um das Wachstum in dieser wunderbaren Gemeinde Ephesus hervorzubringen, Er wird dieselben Gebete gebrauchen wenn wir sie beten.

Weil es nicht war wegen Paulus, sondern weil es war wegen der Inhalte. Wenn wir etwas bitten nach dem Willen Gottes, dann bekommen wir das. Das ist, was die Bibel sagt.

Joh 14,14
Wenn ihr etwas bitten werdet in meinem Namen, so werde ich es tun.

So, wir müssen uns motivieren und sagen: „Hej, diese Gebete sind hier geschrieben“. Und wie viele Christen überlesen diese Passage, weil ihnen das zu langweilig ist? Epheser 1 wird übersprungen. Epheser 2 wird übersprungen. Aber ihr Lieben, da sind die Fundamente für das, was danach kommt. Da sind die entscheidenden Dinge.

Und wir können uns hingeben und sagen, diese Gebete werden wir auch beten – immer wieder, immer wieder – für uns selbst, für die Menschen in unserer Umgebung. Es braucht den Dienst des Heiligen Geistes, und der muss Klarheit bringen. Der muss Offenbarung geben. Und so wird der Nebel sich lichten, und so werden wir mehr und mehr hineingenommen werden in die Pläne Gottes. Hallelujah. Hallelujah.

Und ganz ähnlich ist es auch mit diesem wunderbaren Gebet – Kolosser 1,9 und dann die nächsten Verse. Da betet er, dass die Gemeinde erfüllt wird mit Erkenntnis Seines Willens.

Kol 1,9
Deshalb hören auch wir nicht auf, von dem Tag an, da wir es gehört haben, für euch zu beten und zu bitten, dass ihr mit der Erkenntnis seines Willens erfüllt werdet in aller Weisheit und geistlichem Verständnis

Hier kriegst du auch einen Einblick oder ein Verständnis, was Offenbarung ist. Du sagst: „Wieso erfüllt mit der Erkenntnis des Willens Gottes? Die haben doch die Briefe von Paulus gelesen, dann wissen die doch, was der Wille Gottes ist“. Ja, aber etwas zu hören und sich verstandesmäßig daran zu erinnern ist eine Sache – aber es als eine motivierende, treibende, lebendige, dynamische Kraft in unserem Inneren zu erleben ist etwas total anderes. Offenbarung versetzt dich immer in die Lage mit neuer Power zu leben, auf einem anderen Niveau zu leben. Das ist Offenbarung. Offenbarung ist ein wichtiger Begriff im Neuen Testament, und unser ganzer Glaube soll sich auf Offenbarung gründen.

Paulus warnt vor Menschenweisheit in 1 Kor 2 und sagt, der Glaube soll sich nicht auf Menschenweisheit gründen.

1Kor 2,5
damit euer Glaube nicht auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes Kraft beruhe.

Es gibt ein Imitat von Glauben. Das benutzt alle christlichen Vokabeln, aber es ist nicht aus Gott. Es ist ein menschliches, verstandesmäßiges Konstrukt. Und er sagt: „Ich möchte, dass euer Glaube sich gründet auf der Kraft Gottes“.

Und das ist dieses übernatürliche, aber nicht spektakuläre, Wirken des Heiligen Geistes. Viele verstehen unter übernatürlich „spektakulär“. Aber wenn der Heilige Geist Tag für Tag, weil Er begehrt wird, weil Er eingeladen wird, dieses Werk tut, die Herzensaugen zu öffnen, das ist alles andere als spektakulär. Und das kannst du Montag den ganzen Tag tun, du wirst am Dienstag keinen Unterschied feststellen. Aber tu es die nächsten 20 Jahre, und dann schaust du zurück und sagst: „Ja, meine Güte! Hallelujah. Was tut der Herr! Wie wunderbar!“ Und die Dinge werden so klar.

So, das ist ein Langzeitprojekt. Das ist nicht – ich will dich jetzt nicht anfeuern damit du sagst: „Okay, gut, ich geb dem Ding auch mal drei Tage, und ich probiers jetzt mal und bete das“. Paulus sagt: „Ich höre nicht mehr auf“.

Kol 1,9a
Deshalb hören auch wir nicht auf …

Unser Problem ist, wir fangen noch nicht mal an. Aber wenn wir anfangen, dann müssen wir aufpassen, dass wir nicht mehr aufhören. Paulus sagt: „Im Gutes tun nicht müde werden“.

Gal 6,9
Lasst uns aber im Gutestun nicht müde werden!

Und Gebet ist mit das Beste, was man tun kann. Und die große Herausforderung ist erstens anfangen und zweitens nicht mehr aufhören. Das sind die beiden Herausforderungen im Gebet: Anfangen und dann nicht mehr aufhören. Immer wieder, immer wieder, immer wieder. Und ich zähl das ja nicht, bin ja kein Ami, aber sicherlich habe ich tausende von Malen dieses Gebet gebetet, und ich werde das noch viele zigtausende Male beten. Weil das ist die Tür, die aufgeht, wo der Herr anfängt, dich in neue Dimensionen hineinzuführen. Und wo dein ganzes Wertesystem umgebaut wird und du eine andere Sicht bekommst vom Leben.

Der Heilige Geist muss uns lehren. Und Er muss den Willen Gottes zu einer Realität, zu einem Glauben umformen in uns, dass wir nicht nur wissen, das will der Herr tun, sondern wir haben Glauben und wir haben Eifer, und wir haben Verlangen. Und wir wissen, mein Leben geht darein und trägt mit dazu bei, dass diese Pläne Gottes sich erfüllen. Darum geht es in meinem Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.