Kategorien
GlaubeApostel2

Hartwig Henkel – “Der Glaube, den die Apostel lehrten” Teil 2 (25:00 bis 30:00)

 

Und es geschieht, indem das Wort Gottes in uns arbeitet. Und wir geben Raum dem Wort Gottes. Wir erlauben das. Wir begehren das Schwert. Wann hast du das letzte Mal gesagt: „Gott, sende dein Schwert! Dring du durch! Entlarve und bring ans Licht all die Täuschungen, all die irrigen Ideen, die ich über mich habe, über andere Menschen habe, über das Leben, über Gemeinde, über Reich Gottes allgemein – bring das ans Licht, diese falschen Ideen, die sich christlich nennen, aber die nicht von Christus kommen.“

Die Welt ist voll von christlichen Ideen, die nicht von Christus kommen. Und wie kannst du die erkennen? Nur wenn das Licht Gottes scheint in deinem eigenen Herzen. Anders kannst du es nicht erkennen. Weil von Natur aus, wir sind blind.

Spr 21,2
Einen jeglichen dünkt sein Weg recht; aber der HERR prüft die Herzen.

Aber Evangelium bedeutet: Den Blinden werden die Augen aufgetan.

Jes 35,5
Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet.

Das ist das Evangelium: Die Blinden fangen an zu sehen. Hallelujah. Sie sehen die Wahrheit. Und Jesus sagt: Ihr werdet die Wahrheit erkennen. Aber wann erkennen wir die Wahrheit? Wenn wir bleiben an seinem Wort. „Wenn ihr bleibt an meiner Rede, dann seid ihr in Wahrheit meine Jünger“.

Joh 8,31
Jesus sprach nun zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger

Und ihr werdet die Wahrheit erkennen. Und die Wahrheit wird euch freimachen.

Joh 8,32
und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Das heißt, in jedem Bereich, wo wir Unfreiheit erleben oder wo du andere Menschen triffst, die Unfreiheit erleben, die gebunden sind von Ängsten, von Sorgen oder von ungesunden Handlungen, die sie tun müssen, wo sie gezwungen werden, übermäßig Fressen oder sich ungesunde Dinge reinziehen wie Pornographie oder so – wo immer du Menschen siehst, die gebunden sind, siehst du Menschen, denen es an Licht fehlt, denen es an Wahrheit fehlt. Weil Jesus sagt: Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Wo keine Freiheit ist, ist sie deswegen nicht da, weil die Wahrheit fehlt. Hinter jeder Bindung, egal was das ist, ob das zwanghaft schmutzige Redeweise ist oder unkontrollierbarer Zorn oder nimm, was du willst – hinter jeder Bindung steht eine Lüge.

Und wenn das Licht der Wahrheit kommt, kommt Umkehr: „Oh mein Gott, vergib mir, was hab ich da für einen Müll in mir deponiert, was hab ich da für falsche Fundamente meines Glaubens und der Lebenseinstellung in meinem Leben?! Hilf mir!“ Und wir kehren uns ab davon, und das nennt die Bibel „Buße“ – wir ändern unsere Gesinnung. Und das setzt uns frei, Hilfe und Gnade und Befreiung von Gott zu erleben. Das ist der Prozess, der in uns stattfinden soll.

Und wir unterstützen das. Das geschieht nicht in Passivität während wir uns mit allem möglichen anderen beschäftigen, sondern wir begehren das, und wir arbeiten mit Gott zusammen, und wir leben ein Leben, wo der Gnade es möglich gemacht wird, wirklich ihr Werk in uns zu tun. Die Gnade Gottes ist die Kraft, die uns verändert, ist die Kraft, die uns befähigt, anders zu leben. Es ist viel, viel mehr als nur Sündenvergebung. Dank sei Gott für Sündenvergebung! Und das brauchen wir so oft! Aber es gibt mehr als immer in das selbe Ding reinzufallen und hinterher Vergebung zu holen, es gibt mehr. Es gibt die Kraft alte Muster zu brechen und auszusteigen und anders zu werden. Und nicht immer auf dieselbe Art und Weise zu reagieren wie wir über Jahre oder Jahrzehnte reagiert haben. Durch das Wort Gottes werden wir freigesetzt von alten Prägungen, von Dingen, die wir gelernt haben in der Kindheit, in der Familie. Wir werden freigesetzt anders uns zu verhalten, anders zu leben durch das Wort Gottes, das in uns wirkt. Und da ist dieses Schwert des Geistes, und das geht durch bis auf die tiefsten Dinge.

Ich habe gestern erwähnt, dass ich in den letzten wenigen Jahren drei Männern, die tief gebunden waren in Pornographie helfen konnte. Aber nicht, weil ich so clever bin, sondern weil das Wort Gottes in mir ein Werk tut. Und das, was das Wort Gottes in dir tut, wird es auch durch dich tun. Was das Wort Gottes in dir tun darf, wird es auch durch dich tun für andere. Ist doch ganz einfach.

Du kannt nicht mit brennender Zigarette dich vor einen Raucher stellen und sagen: „Weißt du, Jesus macht frei!“ – dann sagt der: „Mach vor!“ Und dann bist du schon am Ende mit deinem Latein. Du bist nicht glaubwürdig. Aber das, was das Wort Gottes in uns tut, das wird es auch durch uns tun, und wir sind dafür da, Gefangene freizusetzen.

Jes 61,1
Der Geist des Herrn, HERRN, ist auf mir; denn der HERR hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, den Elenden frohe Botschaft zu bringen, zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freilassung auszurufen den Gefangenen und Öffnung des Kerkers den Gebundenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.