Kategorien
WahreJünger

Hartwig Henkel – “Wahre Jünger“ (40:00 bis 45:00)

 

So, wann immer ich merke, dass mein Leben wieder ein bisschen zu routiniert wird oder irgendwie die Inspiration nachlässt oder die Gegenwart Gottes nicht mehr so da ist wie sie schon einmal da war – ich gehe wieder zurück zu meinen Bibelstudien und gehe wieder da hinein und beschäftige mich wieder intensiv mit diesen Wahrheiten und bohre die alten Brunnen wieder auf. Und das Wasser fließt wieder neu – Wasser des Lebens, der Erfrischung.

Das ist Glauben. Glauben heißt: Zu wissen, Jesus ist die Quelle, zu wissen, wie man zu ihm kommt, zu wissen, wie man trinkt. Das ist Glauben.

Joh 7,37b
Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke.

Und der Grund, warum wir oft nicht erfrischt sind und belebt sind und inspiriert sind und lebendigen Glauben im Herzen haben – weil wir nicht wirklich zu ihm kommen, weil wir nicht trinken. Wasser des Lebens gibt er zu trinken. Und das ist: Der Heilige Geist macht das Wort in deinem Herzen lebendig. Das ist das Wasser des Lebens.

Und alle deine Nöte und Bedürfnisse sollen und werden gestillt durch die Begegnung mit Gott, dein Verlangen nach Geborgenheit, nach Liebe, nach Schutz, nach Wert – wir alle schreien danach zu fühlen und zu wissen, dass wir wertvoll und wichtig sind. Über diesen Wunsch deines Herzens kannst du nie Buße tun. Den kriegst du nie weg! Aber die Frage ist: Wie erfüllst du dieses Bedürfnis? Durch Aktivitäten, indem du Leute aufmerksam machst, was für ein toller Mensch du bist und wie hilfsbereit du bist und wie nett du bist und dass du für jede Arbeit zur Verfügung stehst und dass du dich unentbehrlich machst in der Gemeinde – und im Grunde genommen Dinge nur tust um zu empfangen? Also gar nicht dienst, sondern eine versteckte, raffinierte, religiöse Form der Habsucht kultiviert hast?

Und ihr Lieben, viel Verkündigung geschieht aus diesem Motiv heraus.

Und Paulus sagt: Wir reden als solche, die Gott geprüft hat, die Gott für bewährt erfunden hat, mit dem Evangelium betraut zu werden – nicht als Menschen Gefällige.

1Thess 2,4
sondern so wie wir von Gott für tauglich befunden wurden, mit dem Evangelium betraut zu werden, so reden wir auch — nicht als solche, die den Menschen gefallen wollen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft.

Er (Paulus) kannte Gott, „der die Herzen prüft“. Der die Herzen beschneidet von diesen ekelhaften Dingen. Und der ihn freisetzt für einen wirklichen Dienst – und das wollen wir haben, danach strecken wir uns aus. Das ist, was es braucht. Ein Dienst aus Wahrhaftigkeit, nicht mit versteckter Motivation, eine Bühne zu finden, wo applaudiert wird, wo wir gefeiert werden, wo wir Anerkennung bekommen, wo wir von Menschen, die Versicherung bekommen, wir sind ja doch wichtig und wir sind wertvoll. Dieses Bedürfnis kann nur Gott stillen – nur Gott. Und Er muss es und Er will es. Und wenn wir es auf andere Art und Weise versuchen zu stillen, betrügen wir uns, betrügen wir den Herrn, betrügen wir die Gemeinde, betrügen das Volk Gottes.

Und ihr Lieben, wir kommen in Zeiten, wo das Licht Gottes scheint und Betrug wird aufgedeckt werden. Betrug wird aufgedeckt werden. Spannende Zeiten! Und wir bereiten uns besser darauf vor.

So, zurück zu „Jüngerschaft“: Wir bringen ihm bei, einen Lebensstil in der Hingabe an das Wort Gottes. Er muss selber durch den Heiligen Geist lernen wie aus Druckerschwärze, Buchstaben, die er in seinem Buch findet, eine saftige, lebensspendende Quelle von Kraft wird in ihm.

Das ist, was Jesus sagt: Wir trinken das Wasser des Lebens, und es wird eine Quelle in uns. Eine Quelle, die quillt in das ewige Leben.

Joh 4,14
wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt.

Er soll Wertschätzung bekommen, Dankbarkeit, Hingabe, Sehnsucht, Verlangen, Hunger nach dem Worte Gottes. Und das bekommt er wenn er versteht, was es mit dem Wort Gottes auf sich hat, wenn er versteht, er lebt von jedem Wort, das aus dem Mund Gottes hervorkommt.

Mt 4,4
Es steht geschrieben (5. Mose 8,3): »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes hervorgeht!«

Er lebt von diesen Worten! Was ist das Wort, das aus dem Mund Gottes hervorkommt? Es ist das Wort, das der Heilige Geist lebendig macht als eine Realität in unserem Herzen. Wir leben von den Worten Gottes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.