Kategorien
GemeindePlan3

Hartwig Henkel – “Gemeinde nach Gottes Plan” Teil 3 (30:00 bis 35:00)

 

Wie viele Gemeinden kennst du, wo die Leiterschaft so einen Kurs fährt? Es gibt wenige! Aber die gute Botschaft ist, es werden immer mehr.

Weil am Ende wird es so sein wie Gott sich das vorgestellt hat, und alle anderen menschlichen Versuche, „ich komm in die Gemeinde am Sonntag und ansonsten lasst mich in Ruhe“ – das ist ein Auslaufmodell, das wird nicht mehr funktionieren. Die Gegenwart Gottes wird kommen, die Erkenntnis von Sünde wird immer mehr zunehmen wie es in Jesaja heißt: Die Sünder werden erschrecken in Zion.

Jes 33,14
Die Sünder in Zion sind erschrocken, Zittern hat die Gottlosen gepackt. „Wer von uns kann sich bei verzehrendem Feuer aufhalten? Wer von uns kann sich bei ewigen Gluten aufhalten?“

Und die einen sagen: „Ja, auf diesen Tag freue ich mich“, und die anderen sagen: „Ohwe, ich glaub, ich brauch ne neue Gemeinde“.

Wir wollen ins Licht, wir laufen nicht mehr weg vor dem Licht. Wir wollen ins Licht. Und darum, er am meisten Widerstand leistet, wo wir am meisten mauern, da sind unsere wirklichen Probleme. Ich weiß nicht, ob du schon mal mit Menschen zu tun hattest, die einen starken Kontrollgeist haben und die manipulieren und andere bedrücken – du kannst denen alles sagen, aber wenn du sagst, weißt du, ich habe das Empfinden, dass da wirklich ganz viel bei dir mit Kontrolle los ist – dann geht der Vulkan hoch. Alles können sie ertragen, aber nicht das. Die sind bereit über jede Sünde Buße zu tun, ob sie die getan haben oder nicht, aber wenn du diesen Punkt anrührst, Kontrolle und Manipulation, bumm – da bricht der Vulkan los.

An den Stellen, wo es wirklich bei uns hängt, leisten wir am meisten Widerstand. Und wir kämpfen gegen die Wahrheit, aber wir können uns ergeben und sagen: „Gott, ich will nicht mehr kämpfen, ich will Wahrheit ranlassen an mein Herz, und ich will Überführung haben, und ich gebe mich hin dem geschriebenen Wort Gottes“. Denn damit beginnt es, es beginnt mit Hingabe an das geschriebene Wort Gottes. Wenn wir das geschriebene Wort Gottes nicht als von Gott autorisierend und eingehaucht anerkennen, beleidigen wir den Heiligen Geist. Weil er ist der Autor dieses Buches. „Vom Heiligen Geist getrieben haben Menschen geweissagt“, sagt Petrus.

2 Petrus 1
20 Dabei sollt ihr vor allem das erkennen, daß keine Weissagung der Schrift von eigenmächtiger Deutung ist.
21 Denn niemals wurde eine Weissagung durch menschlichen Willen hervorgebracht, sondern vom Heiligen Geist getrieben haben die heiligen Menschen Gottes geredet.

Dieses Buch ist nicht ein normales Buch, auch wenn die Buchstaben so aussiehen wie die in der Bild-Zeitung oder in irgendeinem anderen weltlichen Text, es ist etwas total anderes. Es ist Geist und Leben.

Joh 6,63b
Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben

Und der Heilige Geist will aus diesen Worten, die wir da lesen, Erfahrungen machen, will etwas machen, was in uns arbeitet, will uns in Berührung bringen mit dem Leben Gottes. Und wir werden dem Jünger erklären, wenn du Gott erleben willst, wenn du erleben willst wie Gott in dir arbeitet, es gibt nur eine Möglichkeit: Du gibst dich hin diesem Buch und erlaubst dem Heiligen Geist dieses Buch dir lebendig zu machen. Und du lernst mit diesem Buch zu leben wie Gott geboten hat, dass man mit diesem Buch leben soll. Es ist die einzige Art und Weise. Es ist verrückt – ein mächtiger, übernatürlicher Gott, aber wir fangen an Kontakt aufzunehmen, uns zu öffnen und von Ihm zu empfangen durch Hingabe an ein Buch.

Ich habe euch vorhin ein bisschen erzählt von meiner Bekehrung. Die ersten Monate, es war unglaublich wie real, wie nahe ich Jesus war und welche Führung ich erlebt, und ich ging eine Straße entlang und der Herr sagt: Da gehst du in das Haus hinein – ich habe einfach geklingelt – ich habe Sachen erlebt, das ist unglaublich gewesen. Und das war so real. Ich dachte, wow, Apostelgeschichte.

Und dann war ich in der Gemeinde und sah einen Christen mit Bibel und der sagt jetzt zu einem anderen Kumpel: Du, guck mal da, dieser Vers, wow – und die freuten sich über einen Bibelvers. Und weißt du, was ich gemacht habe? Ich habe die verachtet. Ich hab gesagt, diese armen Leute. Ich hab den lebendigen Jesus, der ist bei mir, der redet zu mir, der führt mich, da passieren mächtige Dinge, und diese Leute, die haben einen Bibelvers und freuen sich über einen Bibelvers!

Und Gott hat zu mir gesprochen, der Herr hat zu mir gesprochen. Und weißt du, was er gesagt hat? „Die Bibel ist mein Buch, und wenn du nicht anfängst deine Nase in mein Buch zu stecken, werde ich nicht mehr mit dir reden“. Boah, war ich motiviert auf einmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.