Kategorien
GlaubeApostel1

Hartwig Henkel – “Der Glaube, den die Apostel lehrten” Teil 1 (50:00 bis 55:00)

 

Und Gott gibt uns ein Buch und Er sagt, so müsst ihr damit leben, so müsst ihr damit umgehen – und dann wirds funktionieren. Wir tun alles, nur nicht das, was Er gesagt hat. Und dann sagen wir: „Oh, in meinem Leben passiert nichts, und ich sehe Gott nicht und ich weiß nicht, und ich hab keinen Plan, und es ist alles irgendwie so öde“. Zurück zum Wort! Zurück zum Wort wie es geschrieben steht.

So, wir wollen uns einige – nur einige, wenige Dinge vor Augen führen, was Gott über Sein Wort sagt und kurz darüber nachdenken, was das für Auswirkungen hat, welche Bedeutung das hat. Zunächst einmal um herauszufinden, ja, was ist denn das Besondere an Gottes Wort – fragen wir nicht Menschen, und schon gar nicht Theologen! Sondern wir fragen Gott selbst – was sagt denn Gott über Sein Wort? Er muss es ja schließlich wissen. Ich meine, wenns irgendwer weiß, dann Er. Und niemand kann es besser wissen als Er selber. Und Er gibt uns klare Aussagen über das Wesen, über die Natur Seines Wortes. Und das, was ich finde, was in der Liste ganz oben stehen sollte, ist diese powervolle Aussage: Gottes Wort ist die Wahrheit.

Joh 17,17
Heilige sie in der Wahrheit. Dein Wort ist Wahrheit.

Weißt du, warum wir heute so geringe sichtbare Zeichen von Heiligung sehen? Weil so wenig Respekt und Ehrfurcht vor dem Wort Gottes da ist. Heiligung – also in das Bild Jesu umgestaltet zu werden – kommt nur durch Hingabe an das Wort, auf keine andere Art und Weise. Es kommt nicht durch Handauflegung – leider. Schade, ne? Sonst könnten wir heute noch mächtige Sprünge nach vorne machen oder vielleicht schon die ganze Sache vollenden. Aber nein, so funktioniert es nicht. Es funktioniert durch Verstehen, was ist Gottes Wort. Es ist die Wahrheit. Und durch ein Leben, wo wir lernen uns der Wahrheit hinzugeben, der Wahrheit zu unterordnen, der Wahrheit zu gehorchen, die Wahrheit zu lieben, die Wahrheit zu schätzen, der Wahrheit zu folgen, der Wahrheit den ersten und obersten Platz in unserem Leben einzuräumen.

Gottes Wort ist die Wahrheit. Und mindestens drei Mal wird im Neuen Testament das Evangelium genannt: „Das Wort der Wahrheit“.

Eph 1,13
In ihm seid auch ihr, als ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, gehört habt und gläubig geworden seid, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheißung.

Kol 1,5
wegen der Hoffnung, die für euch in den Himmeln aufbewahrt ist. Von ihr habt ihr vorher schon gehört im Wort der Wahrheit des Evangeliums

Das Evangelium wird genannt: „Das Wort der Wahrheit“. Es wird auch genannt: „Das Gesetz der Freiheit“. Auch ein interessanter Begriff.

Jak 1,25
Wer aber in das vollkommene Gesetz der Freiheit hineingeschaut hat und dabei geblieben ist, indem er nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter des Werkes ist, der wird in seinem Tun glückselig sein.

Wenn Gottes Wort die Wahrheit ist, dann bedeutet das, wenn immer Gott sich äußert zu irgendeinem Thema, ob das Sex ist, ob das Geld ist, ob das Beziehung ist, was auch immer – wenn Gott sich zu einem Thema äußert, dann wird das Thema in Wahrheit beschrieben. So ist die Sache, wie Gott sie benennt. Das heißt Wahrheit. Ich kann nicht verstehen wie jemand sich Christ nennen kann und glaubt nicht an die Schöpfung. Ich kann das nicht verstehen. Weil ein Christ ist ein Nachfolger Jesu, und Jesus redet von der Schöpfung, er redet nicht von Evolution. Er redet von Schöpfung. Das ist für mich ein Widerspruch in sich selber. Ich bin Christ, aber Schöpfung – ne, da hab ich Probleme mit. Wieso hast du Probleme damit, dass ein allmächtiger Gott einfach spricht und die Dinge sind einfach da? Das ist, was Er sagt wie Er es gemacht hat. Warum sollte ich daran zweifeln? Er spricht und es geschieht. Er hat gesprochen, und Galaxien sind entstanden. Das ist doch kein Mythos, das ist doch keine Legende. Das sagt Er selber! Das ganze Heer des Himmels ist geschaffen durch sein Wort. Er sagt das selber.

Und durch solche Aussagen bekommen wir Respekt und Ehrfurcht – wow, was für ein Gott! Er spricht und Dinge kommen ins Existenz. Geh das nächste Mal irgendwo abseits der Städte und schau dir mal den sternenklaren Himmel an, und du siehst nur einen Teil der Milchstraße. Aber es gibt viele, viele Millionen anderer solcher Sternenhaufen, solcher Sternengalaxien. Und alle sind entstanden durch das Wort Gottes. Da kommst du automatisch in Anbetung. Da muss niemand dir sagen: Bete jetzt Gott an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.